Campixx 2012 Recap

Über eine Woche ist nun schon vergangen aber früher war leider keine Zeit für eine kleine persönliche Zusammenfassung zur SEO-Campixx 2012, die nun folgt. Ein bisschen zum Programm habe ich mich ja bereits vorab geäußert, wo ich jetzt schon verraten kann, so ganz geklappt hat das Meiste nicht aus den unterschiedlichsten Gründen. Eins vielleicht noch vorweg, die SEO-Campixx bestand dieses Jahr je nach Ticket entweder aus drei Tagen oder aus zwei. Wer den dritten Tag dabei hatte, konnte sich am Freitag bereits zum SEO-Tool-Day schlau machen, was die Anbieter derzeit alles am Markt haben und was da noch kommen mag.

Vorab schon einmal vielen Dank am Marco für das Top-Event, die tolle Orga und die kreativen Ideen rund um die Campixx.

Tag 1

In aller Frühe ging es zusammen mit Jens von Hennigsdorf (nördlich von Berlin) aus zur Campixx, wo wir auch pünktlich um 8 Uhr zur Anmeldung eintrafen. Nun hieß es ersteinmal ein wenig umschauen, was wann wo in etwa sein wird und erste alte Bekannte aus dem SEOkomm-Tour-Bus wiedertreffen. Nach einer lustigen Comedy-Keynote von 9 bis 10 Uhr ging es auch gleich los in die entsprechenden Workshops, wobei es mich als erstes zu Jens Ole Korting verschlagen hat mit einem interessanten Thema: WP Amazon Affiliate Blogs from the scratch.

Wir waren zwar nur etwa 10 Leute in dem Raum, aber diese wurden aus meiner Sicht auch gleich reich beschenkt mit einem Top-Vortrag mit sehr vielen Learnings, Einsichten und praktischen Handlungsanweisungen. Mehr Praxis orientiert geht aus meiner Sicht kaum und jeder der den Vortrag verpasst hat sollte sich das Ganze schnell mal runterladen bei Jens Ole auf der Seite.

Im Anschluss daran ging es weiter zum Superclix-Raum und Marcus Tandler seinem Vortrag. Dieser Vortrag war recht offen, zukunftsorientiert und mich hätte interessiert, was in Markus seinem kleinen schwarzen Buch noch so drin stand… ;-) Auf jeden Fall auch ein sehr hörenswerter Vortrag, um die eigenen Gehirnzellen weiter wachsen zu lassen und über den Tellerrand hinaus zu schauen.

Nun folgte die Mittagspause und danach der Vortrag: SEO Methoden zur Marktevaluierung in der Produktkonzeption und Marketingplanung mit Jens Fauldrath und David Richter von der Deutschen Telekom. Klasse Vortrag von beiden, sehr locker gehalten und gut auf den Punkt gebracht. Gefühlt war es ein Vortrag für 60 Minuten, aber die beiden haben das Ganze in 30 Minuten an den Mann gebracht – ohne Informationsverlust! Guter und wichtiger Punkt in dem Vortrag: keine Daten wegschmeißen bei den Analyseprozessen im Vorfeld, denn man weiß am Ende nie wofür man sie eventuell noch gebrauchen kann.

Nach eine kurzen Massage ging es dann auf zu nächsten Session, dem Radio4SEO-Allstar Panel mit allen Moderatoren der unterschiedlichen Podcasts auf Radio4SEO. An sich eine wirklich gut besetztes Podium, aber vermutlich auch bedingt durch die extrem wenigen Zuschauer kaum Fragen. Zum Glück hatte die Gruppe aber im Vorfeld bereits eigene Fragen gestellt und konnte diese nun ausführlich diskutieren. Was ich bisher so an Expertenpanels und den Fragen dazu gesehen/gehört habe, gehörte dies zu den besten.

Der letzte Workshop des Tages war für mich dann “Mastering Google News” mit den Herren Fellner und Fauldrath, die ein paar interessante Dinge rund um Google News und bzgl. eines gerade entwickelten Tools erzählten, was Lust auf mehr macht. (Inwiefern es das Tool wirklich am freien Markt geben wird, sei mal dahingestellt, aber allein die Anregungen für eigene Prozesse sind schon sehr weitreichend.)

Im Anschluss daran ging es ersteinmal etwas zum Abendbrot essen und weiter coole Gespräche führen u.a. mit dem Sparbaby und Oliver. Von Wer wird SEOnär? habe ich ein wenig was verpasst, aber das war jetzt für mich auch nicht weiter wild. Kurz darauf folgt schließlich die Tombola, für die ich genau 1 Los besaß. Das Glück meinte es aber gut mit mir und ich gewann einen der Hauptpreise, ein Kindle von Amazon. (Viele Dank nochmal dafür an Thorsten Piening und SEO-Meets-Content.)

Tag 2

Noch recht müde vom Vortag ging es an diesem Tage auch wieder recht früh los aus der Heimat, um pünktlich in den ersten Workshops zu sitzen. Beim Frühstück stieß man dann gleich auf Mr. Projektmanagement und Mr. Schildi (alias eisy). Zusammen mit der Schildkröte ;-) ging es dann auf Affiliate-Weltreise, wo man wie in der Beschreibung schon angedeutet nichts zu SEO usw. vermittelt bekommt sondern eher zum reinen Überleben unterwegs. Ganz allgemein ein guter Vortrag, tolles Photos und Hintergrundinfos, aber ein Tick mehr Infos zum Arbeitsmanagement hätte ich mir irgendwie schon gewünscht von Nils Römling.

Beim zweiten Vortrag gab es nun die erste stärkere Planänderung, weil meine eine Session vorgezogen wurde, die ich gern sehen wollte. Also ging es nun zum Pandabären von Kai, der zeigte wie man dem Panda entkommen kann. Top Vortrag mit vielen Daten, Hinweisen und einer wissenschaftlichen Kontrollgruppe (weitere Webseite mit ähnlicher Struktur). Wer ihn verpasst sollte sich unbedingt das Video in der Webschorle ansehen.

Nach der Mittagspause ging es schließlich weiter zu “Affiliate Netzwerk ohne Netzwerke – Sei dein eigener Shop!” von Matthias Hanske. Der Raum war extrem voll und einige mussten schon auf dem Fußboden sitzen. Das zeigte das große Interesse an solch einem Thema, worunter sich vermutlich jeder etwas anderes vorgestellt hat. Von meinen Erwartung wich es schon etwas stärker ab, wenn auch die Grundidee des Dropshippings und weit darüber hinaus für den ein oder anderen interssant sein mag.

Der vorletzte Vortrag des Tages war zudem auch der Beste des Tages. Vollkommen ohne Powerpoint aber mit vielen guten Ideen und Einsichten bewaffnet hielt Sebastian Vogt seinen Vortrag zum Projektmanagement für Einzelkämpfer. Er machte schnell deutlich, dass man sich seiner Ziel bewusst sein sollte und wie man sie Stück für Stück erreichen kann. (Passend dazu vielleicht auch mein Posting, warum man seine Ziele nicht erreicht.) Wer sich damit einmal intensiv auseinandersetzt spart auf Duer viel Zeit, Geld und Stress!

Zum Schluss ging es dann noch zu Frank Doerr und einer kleinen Fallstudie rund um Pressverteilern. Keine Ahnung, vielleicht ließ meine Konzentration nach oder ich saß nicht in der richtigen Session, aber so ganz das Wahre wars das nicht für mich. Passiert auch mal, wenn man bis zu 12 Session zur Auswahl hat.

Fazit: Wer mit SEO mehr als 300 Euro verdient hat (und damit ja bekanntlich zu den “Top-Affiliates” in Deutschland zählt – Insider…;-)) sollte diese in ein Ticket für die SEO-Campixx investieren, denn mehr SEO-Wissen, Offenheit und SEO-Experten wird man in DACH-Raum auf keiner Konferenz oder sonst irgendwo treffen. Für mich haben sich beide Tage absolut gelohnt und aktuell würde ich noch sagen, dass es für mich auch die richtige Entscheidung war den Tool-Day nicht mitzunehmen. Nächstes Jahr bin ich also sicherlich wieder dabei und meine beiden Must-Have-SEO-Konferenzen im Jahr werden wohl die Campixx im Frühjahr und die SEOkomm mit dem Konferenzbus im November werden.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Campixx 2012 Recap, 5.0 out of 5 based on 1 rating

2 Kommentare

  1. Fraucke sagt:

    Danke für den interessanten Beitrag. Ist ein echt guter Tipp da würde ich mal auch gerne vorbei schauen.

  2. [...] schnelle Geld möglich? Diese und viele weitere Fragen stelle ich mir immer wieder. Gerade nach dem SEO-Campixx 2012 Vortrag zu dem Thema kreisen meine grauen Zellen immer mal wieder um das Thema, wozu ich jetzt ganz [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *