Internetseite/Blog erstellen – Schritt für Schritt

Alles strebt online und nachdem man nach einiger Zeit eine Menge an Informationsquellen kennen gelernt hat, ist man eventuell ebenso gewillt seine eigenen Informationen/Gedanken/Meinungen/Produkte über das Internet anzubieten und ensprechend eine eigene Internetseite zu erstellen. Im Grunde ist dies auch gar nicht so schwierig, wie es sich vielleicht anhört oder vielleicht vor 10 Jahren war.

Schritt 1 – Vorüberlegung

Bereits hier beginnt es mit der eigenen Internetseite, denn je nach dem was ich anbieten möchte, kann ich mir später entweder Schritte sparen oder Dinge gänzlich vereinfachen. Was möchte ich also auf meiner Internetseite anbieten – Möglichkeiten gibt es unzählige. Möchte ich ein Internettagebuch/Blog pflegen, Produkte/Dienstleistungen meiner Firma anpreisen oder vielleicht mit anderen Internetnutzern Informationen rund um mein Hobby austauschen.

 

Schritt 2 – Domain/Internetadresse finden und reservieren

2.1 eigene .de – Domain/Internetadresse registrieren

Zur Registrierung einer eigenen Internetadresse bedarf es meist ein wenig Geduld und ein bißchen Rechercheaufwand, da häufig viele interessante Namen bereits registriert sind oder man sich ein wenig mit dem Markenrecht auseinander setzen muss, um nicht nachträglich Ärger zu bekommen, weil ich mir z.B. www.coca-cola.de registriert habe.

Die erste Hürde lässt sich recht einfach nehmen. Man schaut einfach bei der zentralen Registrierungsstelle für .de-Domains unter www.denic.de und schaut, ob seine Domain noch frei ist.

Einfach rechts oben in das Suchfeld den Wunschbegriff für die eigene Internetseite eintragen und dann in der Mitte der Seite schauen, was ausgegeben wird, wie in meinem Beispiel: „Die Domain „coca-cola.de“ ist bereits registriert.“ Hat man etwas passendes gefunden und kommt „Die Domain „Domain-XYZ.de“ ist nicht registriert.“ kann man diese nun registrieren, wozu wir in Schritt 3 kommen.

Ein paar Tipps zum Markenrecht und Domains findet man bei den folgenden Seite:

www.domainrecht-aktuell.de

www.e-recht24.de

2.2 kostenlose Domain nutzen (Subdomain registrieren)

Nicht immer ist es gleich notwendig mit einer eigenen .de-Domain zu starten. Gerade wenn man „nur“ einen Blog starten möchte bieten sich sehr oft einfach kostenlose Domains in Form einer Subdomain an. Subdomain bedeutet, dass man sozusagen eine Unter-Domain einer großen Internetseite erhält und nutzt, also z.B. http://Subdomain.Blog.de. (Vergleichbar wenn man gerade seinen Führerschein gemacht hat, dann fährt man lieber auch ersteinmal kostengünstig das Auto der Eltern, anstatt sich gleich einen Neuwagen zuzulegen. :-))

Recht große und beliebte Blogdienste mit eigener kostenloser Subdomain sind u.a.blogger.com.

2.3. Notwendigkeit einer Domain

Wie wichtig eine eigene Internetseite sein kann, sieht man auch sehr gut an folgendem Video:


Gut, weiter im Text. 😉

Schritt 3 – Speicherplatz online anlegen/ Webhosting

Als erstes gilt es hier zu klären, brauche ich überhaupt Speicherplatz online oder will ich mir ersteinmal nur meine Domain registrieren, um mir z.B. meinen eigenen Namen zu sichern.

Nur eine Domain zu registrieren ist sehr einfach. Ich surfe z.B. zu www.united-domains.de und melde in nur wenigen Schritten meine eigene .de-Domain(Sonderaktion, derzeit nur 1 Euro für das erste Jahr für eine de.Domain) an. (Auch nahezu alle anderen Domains können dort angemeldet werden.)

Brauche ich doch ein wenig Speicherplatz online, benötige ich einen sogenannten Webhoster, der mir Speicherplatz für meine Internetseite online zur Verfügung stellt. Die Auswahl ist wie bei so vielen Dingen im Web natürlich groß, eine entsprechende Übersicht und Bewertungen gibt es bei www.webhostlist.de.

Ich selbst bevorzuge Allinkl.de (Platz 1 bei Webhostlist) und auch allblogs.de liegt bei diesem Anbieter, auf den ich mich bisher immer verlassen konnte und der über einen guten Support verfügt. Ebenfalls zu empfehlen ist Host Europe. (Bei xlhost.de findest du ansonsten auch einen aktuellen Webhostervergleich.)

Also ganz einfach zum Webhoster seiner Wahl surfen, ein entsprechendes Paket mit Onlinespeicherplatz auswählen, bestellen und ab geht die Post. (Die Zugangsdaten für den Speicherplatz erhält man meist innerhalb weniger Minuten und die Domain ist meist innerhalb eines Werktages nutzbar.)

Schritt 4 – Inhalte darstellen

Inhalte lassen sich auf sehr verschiedene Art und Weisen verfassen und anschließend im Web abbilden. Aus meiner Erfahrung heraus ist es sehr hilfreich am Anfang viel direkt per Hand zu machen, also auch wirklich die Beschreibungssprache HTML zu nutzen, denn darauf lässt sich später immer wieder gut zurückgreifen. Eine gute Einführung zu HTML gibt es z.B. bei SELF-HTML. Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch vorgefertigte Systeme (CMS – Content Management System), die einem einiges an Arbeit abnehmen, dafür an anderer Stelle wieder welche aufwerfen, denn diese Systeme müssen eingerichtet und gewartet werden, was ein gewissen Grundwissen in der Materie voraussetzt. Zur Erleichterung gibt es bei Host Europe auch ein Unterstützungsystem , namens Easy Application Installer, womit man mit ein paar Klicks ein solides Content Management System installiert bekommt und Inhalte so einfach publizieren kann, als würde man eine eMail schreiben.

Schritt 5 – Inhalte erstellen und online anzeigen

Hat man sich nun für eines der Systeme entschieden, geht es nun darum seine Inhalte auch öffentlich zu machen und das ganze ins Web zu bringen. Hat man sich für die reine HTML-Variante entschieden, benötigt man auf jeden Fall ein FTP Programm, mit dem man seine erstellten Internet-Dateien bei seinem Hoster (z.B. allinkl.de usw.) ablegen kann. Ein sehr solides und kostenloses Programm ist auf jeden Fall File-Zilla, was umfangreiche Ausstattungen mit sich bringt. (Eine kurze Anleitung findet man bei www.computerbild.de)

Noch einfacher geht das ganze mit den angesprochenen CMS-Systemen wie Drupal, Typo3, Joomla oder für manche Dinge, beispielweise Blogs auch WordPress. Dort hat man überall Eingabemöglichkeiten, wie in einem normalen Online-eMailprogramm. (z.B. wie bei GMX oder auch Web.de)

Das sieht dann bei der WordPressoberfläche so aus im Editor:

In das obere kleine weiße Feld kommt einfach die Überschrift des Themas und darunter in dem großen weißen Feld kommt dann der eigentliche Inhalt der Webseite. Auf der rechten Seite kann man das Ganze dann speichern und später weiter bearbeiten, sich eine Vorschau ansehen, wie es auf der Webseite aussehen würde oder publizieren, also sprich ins Internet stellen.

Wenn man so will und es ein paar mal probiert hat, ist es also gar nicht schwer seine eigene Internetseite zu erstellen bzw. auch online verfügbar zu machen. Aller Anfang ist bekanntlich schwer und es mag nicht alles gleich auf Anhieb gelingen, aber speziell im Internet sind ja bereits heute genügend Informationen verfügbar.

Bei weiteren Fragen zu dem Thema oder sonstigen Anregungen, gern auch für kommende Anleitungen, bitte einfach einen Kommentar schreiben.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.7/5 (6 votes cast)
Internetseite/Blog erstellen - Schritt für Schritt, 4.7 out of 5 based on 6 ratings

13 comments

  1. Chris sagt:

    Wen es interessiert, der kann mal auf
    http://www.perfekte-website.de/video/homepage-erstellen-erste-schritte.php
    klicken.

    Gibts ne kurze Einführung zur Installation von Xampp + phase 5. Hat man die Testumgebung geschaffen und kann dann mit dem coden beginnen.

  2. Michael sagt:

    bitte antworten will wissen wie man sich eine eigene internet seite erstellt

  3. […] Dingen beginnen möchte, kann im Web ja auch ersteinmal klein Anfangen. Man kann sich z.B. eine Internetseite erstellen, einen eigenen Preisvergleich aufbauen oder ganz einfach mit eMails oder seiner Zeit Geld […]

  4. Thorsten sagt:

    Hi,
    dein Bericht hat mir gut gefallen und nun werde ich auch gleich mal auprobieren ob das Ganze wirklich so leicht ist wie beschrieben. Ich bin selbst ein grosser Internetfan mit vielen Ideen aber leider keinerlei Ahnung zur technischen Umsetzung…wenn ich das nun also hinbekomme sollte das jeder hinbekommen…so dann mach‘ ich mich jetzt mal an die Arbeit und werde mich wieder melden um zu sagen wie es mir ergangen ist. Bis dann und beste Gruesse aus Madrid,
    Thorsten

  5. Max sagt:

    Hi Thorsten,

    viel Erfolg dabei wünsche ich dir. Aller Anfang ist bekanntlich schwer, aber es macht viel Spaß und mit ein wenig Fleiß und Freude kann man einiges erreichen. Bei Fragen zum Thema schreib einfach wieder hier im Kommentar.

  6. […] google-Ranking basiert neben der Anaylse der Webseite auch auf der Auswertung von Backlinks. Das sind die Links, über die eine Seite gefunden werden […]

  7. Webseite sagt:

    super anleitung auch für anfänger gut zu verstehen, wer noch infos brauch wie man die server kosten für seinen webspace reinbekommt kann ja gerne mal bei meiner Seite vorbeischauen.
    LG

  8. Uwe Meran sagt:

    Ich liebe Schritt für Schritt Anleitungen weil wirklich jeder Horst einfach das tun muss wie beschrieben! Auf zu meinem neuen Blog! 🙂

  9. […] dafür vor allem eine eigene Webseite, von der es dann weiter geht in Richtung einer möglichen Blog-, Twitter- oder Facebooknutzung. Nicht so bei FHM, die ihre Domain fhm-online.de scheinbar von […]

  10. sascha sagt:

    Gute Tipps und ausführlich danke

  11. Sebastian Steff sagt:

    Besonders wichtig ist neben der verschiedenen Homepagevarianten natürlich auch, dass man einen entsprechend guten Hoster hat, der einem auch in verschiedenen Dingen unter die Arme mit seinem Support greifen kann. Gerade bei gutem webspace gibt es sehr viele Unterschiede, weshalb man da unbedingt drauf achten sollte.

  12. Internetseite erstellen lassen sagt:

    Sehr guter Artikel. Beim Webhoster kann ich auch Hostgator empfehlen. Die haben Cpanel Hosting unter 100 $ im Jahr. Ich habe super Erfahrung mit denen gemacht.

  13. www.wbaumgarten.de sagt:

    Currently it appears like Drupal is the preferred blogging platform out there right now.

    (from what I’ve read) Is that what you’re using on your blog?