Online Office mit Feng Office

Immer mehr Aktivitäten aus dem alltäglichen Büroleben fanden in den letzten 15 Jahren ihren Weg auf unsere Computer. Nun im nächsten Schritt, dem sogenannten Cloud Computing, bewegen sich Inhalte (Dokumente, eMails, Kalender usw.) vom Computer ins das Internet. Online Office heißt eines der vielen neuen Stichwörter und soll heute einmal ein wenig mehr beleuchtet werden.

Vorteile Online Office:

  • Flexibilität: Ständig am gleichen PC zu Arbeiten ist nicht mehr nötig. Ganz gleich ob vom Netbook unterwegs, dem Rechner im Büro oder kurz vom Notebook daheim, überall kann man auf seine aktuellen Dokumente zugreifen und in Ruhe arbeiten.
  • verteiltest Arbeiten: Man muss sich nicht mehr gegenübersitzen am Schreibtisch, um am gleichen Dokument zu arbeiten. Recht einfach lassen sich neue Arbeitsbereiche aufmachen und Mitglieder des Systems diesem zuordnen inkl. aller nötigen Dokumente usw. Es wird die vielen Meetings sicher nicht ersetzen, kann sie aber auf das wesentliche reduzieren.
  • Datensicherheit: Jeder kennt das, über ein Backup macht man sich meist erst Gedanken, wenn der Computer mal wieder nichts von sich gibt und man noch ganz Wichtiges fertig machen muss. Beim Online Office wie Feng Office ist der PC ja nur noch Eingabegerät und wirklich gespeichert werden die Inhalte Online bzw. in der „Cloud“. Sollte also nun der Rechner mal wieder streicken, nimmt man einen Anderen.
  • Strukturierung/Effizienz: Die Arbeit lässt sich einfacher strukturieren und zusammenführen, wenn z.B. alle online am gleichen Dokument arbeiten können und dieses immer in der aktuellsten Version zur Verfügung steht.
  • Zeitersparnis: Als zentraler Anlaufpunkt sollte das Online Office vor allem bei den kleinen Dingen helfen, die sonst viel Zeit kosten. Wieviel Zeit verbraucht man sonst, um intern kurz nach eine eMailadresse zu Fragen oder sich ein aktuelles Dokument hin und her zu mailen. Das summiert sich oftmals ohne das man es merkt zu einem beträchtlichen Zeitfenster, in dem man eigentlich viel sinnvollere Dinge erledigen könnte.

Nachteile Online Office:

  • Sicherheit: Alles was online gespeichert ist bzw. online versendet wird, kann nie zu 100% sicher sein. Deswegen gehören bestimmte Dokumente nach wie vor nicht online, sondern höchstens auf den eigenen PC in einer möglichst verschlüsselten Festplatten-Partition.
  • höhere Voraussetzungen: zwar ist man recht flexibel, benötigt jedoch immer eine schnelle Internetverbindung (z.B. per UMTS oder DSL) und einen Server mit einer entsprechenden guten Backupfunktion (z.B. stündliche Backups o.ä.)
  • Kommunikation: Es muss eine einheitliche Kommunikation stattfinden, es hilft nichts, wenn nach wie vor jeder sein Süppchen lokal auf dem Rechner kocht und das Onlinesystem nur einmal die Woche aktualisiert wird. Dies bedarf sicherlich eine gewisste Zeit der Eingewöhnung, möglich ist es jedoch alle mal und soll ja auch primär helfen Dinge zu vereinfachen.

Alles in allem sieht man schnell, dass sich diese neue Form der Arbeitsgestaltung nicht für jedes Unternehmen sofort eigenet, aber ich denke gerade für sehr junge Unternehmen/Startups/Selbständige ist es eine Chance gleich von Anfang an eine zentrales System einzuführen und viel Zeit + Energie in der Zukunft zu sparen. Natürlich ließe sich das alles auch in größeren und älteren Unternehmen realisieren, jedoch bedarf es dort mehr Zeit und Aufwand, um ein solche System zu integireren und die entsprechende Akzeptanz zu erhalten.Vor allem der geringere Ressourcenverbrauch (kostenlose bzw. günstige Lizenzen, Abrufbar per Browser usw.) sollten für nahezu jedes Unternehmen ein Anreiz sein, sich damit zu beschäftigen.

Wie löst man das bei Euch im Unternehmen? Wo seht Ihr noch weiteres Potential beim (kostenlosen) Online Office?

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Online Office mit Feng Office, 5.0 out of 5 based on 1 rating

3 Kommentare

  1. Drupalus sagt:

    Ich bin zufaellig ?ber Digg auf diesem Blog gelandet. Gute Artikel aber wo finde ich den RSS Feed f?r meinen Reader? Bin ich blind?

  2. Max sagt:

    Ganz oben der orange Button bei der Suchbox.

  3. Markus sagt:

    Kannte Fengoffice bisher nicht aber die Screenshots auf der Seite machen schon mal ne Menge her.

    Bisher habe ich für verteiltes Arbeiten an Dokumenten & Co einfach Google Docs genommen, wobei ich bei wirklich sehr wichtigen Dingen auch drauf verzichtet habe diese bei Google hochzuladen. Letztlich weiss man ja doch nie wer da noch so alles mitliest.

    In jedem Fall werd ich das Fenkoffice übers Wochenende mal testen. Wenn es wirklich komplett kostenlos ist und alles hält was es auf den ersten Blick verspricht scheint es in jedem Fall eine wirklich brauchbare Sache zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.