AdSense TKP steigern

In einigen Blogs wird immer wieder von AdSenseoptimierung durch den Webseitenfilter gesprochen oder auch durch die Content-Section die von Google AdSense bereit gestellt werden. Was ich aber immer ein wenig vermisse ist einer Optimierung des AdSense TKP (Tausend Kontakt Preis) und nein ich meine damit nicht direkt den eCPM.

Verbessert mich, aber ich glaube viel wissen gar nicht, das AdSense nicht nur klickbasierend ist, sondern dass Werbetreibene auch auf TKP-Basis Werbung auf meinen Anzeigeflächen buchen können, wenn ich es denn entsprechend freigeschalten habe.

Davon mal abgesehen spielt es ja gerade für die CPC-Placements von Google Adwords keine unwichtige Rolle, seine Werbeplätze gut zu präsentieren und sich von der Menge abzuheben.

Wie genau funtkioniert das aber nun mit der Optimierung von AdSense?

Ersteinmal loggen wir uns dafür in unseren AdSense-Account ein, freuen uns über die heutigen Einnahmen im 4 stelligen Bereich ;-), klicken uns ersteinmal ins AdSense Setup und dort in der Subnavigation auf Channels.

Hier angekommen vergeben wir ersteinmal einen aussagekräftigen neuen Channelnamen. (Man kann natürlich einen vorhandenen ebenso wählen, aber zur Erklärung habe ich mich für einen neuen Channel entschieden.)

AdSense optimieren

AdSense optimieren

In meinem Beispielfall „allblogs.de_content_ad“. Anschließend einen Haken setzen bei „Diesen Channel den Inserenten als Anzeigenplatzierung anzeigen“. Inserenten sind dabei nichts anderes als Kunden bei Google AdWords, die bei Euch entsprechend gezielt Werbung buchen können.

Nun klappen weitere Felder auf für die Inserentenwerbung. Als erstes der externe Name, wo Eure Domain beim AdWordskunden erscheinen wird, in meinem Falle „Allblogs.de >> Startseite, Mittig“. „Anzeigen erscheinen auf“ kann die Startseite oder eine Unterkategorien gewählt werden. Bei der „Anzeigenplatzierung“ beschreibt man dem potentiellen Werbekunden die Ausrichtung der Anzeigen näher.

Als nächstes gilt es sich einer guten und aussagekräftigen Beschreibung zu widmen.

Adsenseoptimierung

Adsenseoptimierung

Ich habe es wie folgt beschrieben: 468×60 Context-Banner eingebetet in den Blogposts von allblogs.de zu Themenbereichen wie Wirtschaft, Internet, Web 2.0, WordPress, Betriebswirtschaft und einigem mehr.

Bei der erweiterten Option lässt sich noch eine Sprache auswählen für die eigene Webseite, aber das sollte bei den meisten Projekten ja vermutlich deutsch sein und kann daher meist voreingestellt bleiben.

Das war es dann schon fast mit der AdSenseoptimierung hinsichtlich TKP und Placements. Nur noch Channel hinzufügen klicken und den entsprechenden Anzeigencode auf der eigenen Webseite/dem Blog einfügen.

Für den AdWords Werbetreibenden sieht das vom Placementtool wie folgt aus, wenn er eine bestimmte Webseite auswählt, entweder nach Kategorien, Themen oder direkt per URL.

Optimierungsmöglichkeiten haben da nur mal als Beispiel z.B. grundlagen-computer.de, was für viele AdWordskunden sicherlich ein lukratives Themenfeld ist, sie jedoch ledglich das zu sehen bekommen:

Oder selbst größere Blogs, wie selbstaendig-im-netz.de:

SIN

Interessanter gestaltet für Werbekunden ist es da z.B. aktuell von perun.net:

Perun.net

Aus meiner Sicht ist solch eine Maßnahme mittel- bis langfristig für kleine wie große Webseite sehr effektiv. Große Webseiten haben die Reichweiten, kleine Webseiten haben eine oft gut convertierende Zielgruppe und sind somit für die verschiedensten Werbetreibenden interessant. Im Idealfall gewinnen beide Seite daran, der AdWordskunde findet schnell die Werbeflächen/User, die er sucht und der AdSensekunde erreicht eine verbesserte Auslastung seiner Werbeflächen und verdient damit mehr Geld.

31 comments

  1. ToB sagt:

    Ich muss zugeben, dass ich bis jetzt auch nicht wusste, dass es Adsense-Werbung auf TKP-Basis gibt. bzw. habe ich die beschriebene Option aus purem Pessimismus nie benutzt.

    Daher würde mich interessieren, in welchen Größenordnungen die TKP-Spannen so liegen. Und wenn diese (vermutlich nach Gebot?) vergeben werden, woran entscheidet sich dann, ob eine sehr günstige TKP-Werbung geschaltet wird, oder eine PPC-Kampagne, bei der der Webseitenbetreiber evtl. mehr verdienen würde, geschaltet wird?

  2. hansmaad sagt:

    Also ich hatte auch schon ab und zu mal Einnahmen ohne Klicks. Das waren aber nur cent Beträge.
    Vielleicht nehm ich mir das jetzt nochmal mit einer Optimierung vor 😉

  3. Max sagt:

    @ ToB
    Interessante Frage, ich würde aber mal denken, das Google dafür den eCPM hinzuzieht und schaut, was besser performanen würde z.B. über einen Tag: eCPM (also Klicks) oder der TKP der Seite.

  4. Interessanter Vorschlag, der von uns auf jeden Fall mal getestet werden wird. Danke für die kleine Anleitung!

  5. Ben sagt:

    Super Anleitung 🙂

  6. Axel sagt:

    Ja sehr schön beschrieben… Leider wird es bei der Erstellung von Google AdSense seitens Google nicht gerade in den Vordergrund gestellt, so dass man es einfach übersieht.

  7. Anne sagt:

    Hallo…
    mal eine ganz blöde Frage: Woran sieht man denn ob Anzeigen gebucht wurden. Wird man hier benachrichtigt, oder sollte der Code einfach in der Seite sein?

  8. Max sagt:

    @Anne
    Das sieht man im Adsensekonto, wenn man sich die erweiterten Berichte anzeigen lässt, also auf Channel und Datumsebene.

    Normalerweise wird man nicht benachrichtigt.
    Google sagt dazu folgendes:

    Für Publisher bedeutet dies, dass sie für ihr Konto immer dann Umsatz erzielen, wenn eine CPM-Anzeige auf ihrer Seite eingeblendet wird. CPM-Anzeigen treten in unserer Anzeigenauktion in Konkurrenz zu Preis-pro-Klick-Anzeigen (Cost-per-Click – CPC). Dadurch werden nur die Anzeigen mit der höchsten Leistung auf Ihren Seiten bereitgestellt. Inserenten müssen einen höheren CPM bieten als die konkurrierenden CPC-Anzeigen, damit ihre Anzeige eingeblendet wird.

    https://www.google.com/adsense/support/bin/answer.py?answer=18196&topic=8446

  9. Anne sagt:

    okay, vielen Dank! Ich sehe dort (noch) keinen Interessenten, naja kann ja noch werden, bzw. wird wohl derder derzeitige cpc Preis eben nicht durch cpm überboten.

  10. Fanblogger sagt:

    Sehr gute Anleitung, da muss ich gleich mal schauen, wo im Content da am besten eine Plazierung wäre.

    Vielen Dank und weiter so…

  11. Muews sagt:

    Ich weis nicht was ich dazu sagen soll habe das mal vor 1-2 Monaten getestet, extra Chanel angelegt und eine halbwegs frequentierte Seite Genomen und über 2 Wochen beobachtetet und war mit dem Ergebnis mehr als unzufrieden.
    ECPM ging kein Stück rauf ging sogar zurück, wobei ich aber weniger glaube das es an der Adsense Option lag das man direkt werben kann. Hat wohl keiner direkt geworben und die Schwankung hatte andere Gründe.
    Wäre interessant zu wissen wie viele Anzeigen wirklich direkt vermarktet werden und es sich überhaupt lohnt für Seiten mit <1K Besuchern am Tag.

  12. Hagen sagt:

    Seit einer Woche habe auch ich Werbung auf meiner Webseite eingebaut. Neben einigen Bannern, welche wohl eher als bunte Fensterfüllung dienen, als zum refinanzieren (bisher), werden AdSense-Einblendungen tatsächlich von Usern geklickt. Trotzdem war ich noch auf der Suche nach einem TPK-Anbieter. Ich hatte bisher die Checkbox zu den erweiterten Channel-Einstellungen übersehen.
    Daher vielen Dank für diese Tipps!

  13. Patrick sagt:

    Wenn ich heute Heim komme, werde ich das Testen.

    Vielleicht lasst sich damit ja ein bisschen verdienen 🙂

  14. Mathias sagt:

    Sehr guter Artikel. Ich habe auf meinen Webseiten ähnlich aber nicht gleich „optimiert“ und fahre damit sehr gut.Ob sich der TKP zum „normalen“ Klickverhalten amortisiert ist anzuzweifeln.

  15. Manne sagt:

    Hallo, wusste ich auch noch nicht. Ehrlicherweise hab ich bei Google ein wenig den Überblick verloren, aber ich lerne dazu. Danke für den Tipp. Manfred

  16. Thomas sagt:

    Leider klappt es bei mir noch nicht, versuche es trotzdem weiter, irgendwann klappt es schon.

  17. Slawo sagt:

    Danke für die tollen Tipps.