Kleiner Bee5 Test

[Trigami-Review]

Bee5 ist eine neue interessante Art seinen Geldbeutel ein wenig zu füllen, sowohl als Privatperson, als auch für Webmaster, Twitteruser oder wie in meinem Falle als Blogger.

Viel besser oder schneller als auf den eigens dafür entwickelten Comiceinführungen kann ich es wohl auch nicht, also ab geht die visuelle Post:

Tja, so einfach geht das mit dem Geld verdienen. Dies funktioniert natürlich ebenso bei eigenen Bestellungen, also auch bei Freunden (wie im Comic) und natürlich als Werbelinks auf deiner Webseite/Blog bzw. in Twitter. Was ist vor allem recht praktisch finde ist, dass Bee5 nicht wie einige andere junge Partnerprogramme mit nur 10 Partnern an den Start gehen und dann mal schauen, was kommt, sondern inzwischen weit mehr als 3000 Partnershops und dergleichen im Angebot haben, so dass gerade auf der Verdienstseite einiges möglich sein sollte hinsichtlich der Auswahl und Variationen.

Im Detail sieht das mit dem Verdienen dann wie folgt aus:

Für Blogger und Webseitenbesitzer natürlich besonders interessant, dass man Bee5-Links mit der eigenen Domain erzeugen kann. Z.B. nach folgendem Muster www.allblogs.de/empfehlung/12345

Dem konnte ich natürlich nicht wiederstehen und habe es gleich mal eingebaut. Ist an sich auch nicht so problematisch, wenn man sich mit WordPress und Co ein wenig auskennt. Einziges kleines Problem war bei mir die .htaccess, bei der man den bee5-Code dem IF-Modul von WordPress voran stellen muss. Nachgestellt funktionierte es nicht. Ach ja und beim Erstellen der URL im Webmastertool den „/“ am Ende der Domain nicht vergessen, sonst gibt es da ebenso eine Fehlermeldung.

Wenn ich dann z.B. Cyberport verlinken möchte sieht das wie folgt aus: Cyberportlink

Das geht natürlich auch bei e-bookers.de und vielen weiteren Partner. Praktisch wäre vielleicht irgendwann mal ein WordPressplugin zur Linkerzeugung, aber sowas deutet sich ja bereits an.

Fazit: Es sieht auf jeden Fall nach einem vielversprechenden kostenlosen Programm aus, um Geld im Netz zu verdienen und gerade die breite Zielgruppe macht es auch hinsichtlich des Testens nicht zur Eintagsfliege. Wenn ich demnächst mit dem Twittern beginne, werde ich es auch dort sicher ausgiebig testen und meine Erfahrungen hier im Blog niederschreiben wie der Rubel rollt. Aktuell habe ich ja schon einmal 2 Euro Willkommensbonus verdient und werde mal schauen, wie viel die 70-80% von den Provisionserlösen ausmachen, die man von den beworbenen Einkäufen abbekommt.

Wer es also mal testen möchte, hier geht es zu Bee5.

Kommentare sind geschlossen.