Wann ist die beste Zeit zum Bloggen?

Diese Woche beim Webmaster Friday geht es um die Fragestellung, wann denn die beste Zeit zum Bloggen wäre. Ich denke wirklich pauschal lässt sich das nicht beantworten und im Grunde würde ich immer dazu tendieren nicht all zu strategisch vor zu gehen und zu schreiben, wenn es die Zeit und Lust/Idee erlaubt. (Mal von der Platzierung eines Linkbaits oder ähnlichem abgesehen.)

Klar, wenn man ein sehr regelmäßiger Blogger ist, der vielleicht jeden Tag einen Artikel schreibt, sollte man ihn möglichst Vormittags veröffentlichen, damit die Aktualität bestehen bleibt und man nicht all zu weit nach hinten Rutscht im RSS-Reader seiner Stammleser.

Ich persönlich schreibe oft Abends, primär aus Zeitgründen, aber auch auf Grund der besten Ideen zu später Stunde. Wenn es ein zeitloser Artikel ist, also ein How-To oder ähnliches versuche ich hin und wieder die Veröffentlichung zu timen beispielweise am nächsten Morgen oder erst nach einem Wochenende, aber ansonsten wird nahezu immer gleich veröffentlicht ohne Rücksicht auf große Strategien und Taktiken. Das würde vermutlich bei meiner geringen Schreibfrequenz sowieso nicht sehr viel einbringen.

Eine wirkliche Veröffentlichungstaktik hängt somit aus meiner Sicht von folgenden Punkten ab:

Aktualität: Habe ich einen Newsblog, bringt es nichts, bis zum nächsten Morgen zu warten, um den WM-Sieger zu benennen oder ähnliches.

Stammleser: Was für eine Zielgruppe habe ich als Stammleser, was für einen Rhythmus haben diesen ungefähr? Stundenten haben übertrieben gesagt den ganzen Tag Zeit durch die Blogs zu stöbern, während der normale Büromensch eher zur Mittagspause oder ab 16 Uhr geneigt ist seine liebsten Blogs zu lesen.

Schreibquantität: Schreibe ich mehrere Artikel am Tag, sollte ich sie tendentiell auch über selbigen clever/gleichmäßig verteilen und meine Leser nicht zuschütten mit Informationen, selbst wenn sie das Thema meines Blogs noch so sehr mögen.

4 comments

  1. Dani Schenker sagt:

    Also meiner Meinung nach ist die Zielgruppe am entscheidendsten. Internetfreaks sind zum Beispiel auch morgens schon aktiv, Arbeit hin oder her 😉 Andere Zielgruppen sind vorwiegend am Wochenende online.
    Aber wie du auch richtig sagt kommt es natürlich auch sehr auf den Blog an 😉

  2. Chaosweib sagt:

    Hallo,

    hab Dich bei Rene in der DoFollow Liste gefunden. Wenn Du magst, ich hab auch eine.

    Die Primetime zum Bloggen hab ich auch noch nicht gefunden. Ich bin schon immer ein Nachtmensch gewesen, versuche aber den Beitrag tagsüber zu posten, weil ich denke, dass dann mehr Leute den Link auf Twitter sehen und halt auch noch wach sind 😉

  3. Chess sagt:

    Hi, ich habe auch schon viel darüber nachgedacht und nutze teilweise für das veröffentlichen von posts einen Scheduler. Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass das Datum des posts aktuell ist!? Demzufolge macht es keinen Sinn, etwas in der Nacht um 23.59 Uhr zu veröffentlichen, da es schon nach einer Minute einen Tag alt ist – im Umkehrschluß sollte man also morgens seine Artikel veröffentlichen.

    Gruß,
    Stefan

  4. Nun ich bin der Meinung, dass gerade Stammleser eine gewisse Regelmäßigkeit beim Posten erwarten. Und das heißt für mich nicht nur über die Woche einen bestimmten Rhythmus einzuhalten, sondern auch ungefähr immer zur selben Tageszeit zu posten.

    Ich schreibe 5 Posts pro Woche und die werden immer morgens zwischen 6:00 und 7:00 Uhr veröffentlicht.

    Allerdings schreibe ich meine Posts immer am Stück im Voraus (für eine oder sogar für zwei Wochen) und nutze die Zeiteinstellung von WordPress um festzulegen, wann die Posts rauskommen.

    Das gibt mir dann die Freiheit, mich einige Tage am Stück um andere Dinge kümmern zu können, ohne ständig den Druck zu haben „du musst für morgen früh noch einen Post fertigstellen“.

    Jürgen Schnick