Archiv für Hardware

Heimserver selber bauen mit dem Shuttle XS35GT V2

Wer kennt es nicht, inzwischen hat man ein Notebook, ein Netbook, ein Handy mit WLAN und weitere Familienmitglieder verfügen oftmals auch über einen eigenen PC. Außerdem nutzt man den eigenen Rechner auch mehr und mehr für Multimedia, sei es Internetradio, DVD schauen mit einem Beamer oder einfach ein paar gute Musikstücke und Playlisten. » Weiterlesen

Mein schweizer Taschenmesser – mein Handy

Es ist mal wieder Zeit für ein bisschen Webmaster Friday auf Allblogs. Diese Woche geht es um das spannende Thema: Dein Leben und Dein Handy… Ich denke da lässt sich einiges zu sagen, allein wenn man einmal eine paar ältere Artikel hier im Blog anschaut. » Weiterlesen

Motorola Pro (Android Handy) im Test

Nachdem mein geliebtes E61 von Nokia Anklang bei ein paar Langfinger fand, war es nun Zeit sich nach einem neuen Gerät umzuschauen. Da ich relativ genau wusste, was ich an Funktionen haben möchte und brauche, konnte ich die Auswahl an Handys relativ schnell einschränken. Heraus kam am Ende das noch relativ neue Motorola Pro mit Android 2.2 als Betriebssystem, einer vollständigen QWERTZ-Tastatur (ohne Slider oder ähnliches), Touchscreen und ein paar Sicherheitsfunktionen, wie Verschlüsselung, Ortung etc. » Weiterlesen

Shuttle Mini PC zu gewinnen

Nein, bei Allblogs.de gibt es diesmal kein Gewinnspiel, auch wenn es ein echt cooler Preis wäre, den ich mir hier auch vorstellen könnte. Im ISY-Shop gibt es aber derzeiten einen Mini-PC von Shuttle zu gewinnen und das kann sich durchaus sehen lassen: » Weiterlesen

Handy gewinnen auf Allblogs.de


Es ist so weit und Allblogs.de startet sein eigenes Gewinnspiel. Zu gewinnen gibt es ein neues Sony Ericsson Yari in den Farben rot und weiß. (Details zum Yari gibt es bei Amazon.de) Alles was man dafür machen muss, ist hier im Blogbeitrag einen Kommentar zu hinterlassen ODER Allblogs.de bei Twitter folgen ODER ein Fan bei Facebook werden. Ihr habt sogar die Wahl zwischen den Fanpages von AllBlogs.de oder vom Sponsor des Handys W&L IT-Services. Die Chancen zu gewinnen steigen natürlich entsprechend, je nachdem wie viele Kanäle Ihr nutzt.

Um das Handy zu gewinnen, habt Ihr bis zum 31.03.2010 um 23:59 Zeit. Hier nochmal die Möglichkeiten der Teilnahme:

Kommentar: Einfach hier im Blog einen Kommentar schreiben und vielleicht noch beschreiben, warum gerade Ihr das Yari gewinnen wollt.

TwitterAllblogs.de auf Twitter folgen und folgenden Tweet absetzen:

Ich nehme am Gewinnspiel von @AllblogsDe teil & hoffe das neue Yari Handy zu gewinnen. http://redir.ec/Sony-gewinnen #yariallblogs #gewinn

Facebook: einfach Fan werden von Allblogs.de und/oder dem Gewinnspielsponsor W&L IT-Services.

Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen und Anfang April küren wir den Gewinner aus allen Teilnehmern des Gewinnspiels.

Im (Praxis-) Test – VAIO S-Serie

Ein wenig berichtet hatte ich bereits vorab vom meiner neusten Erungenschaft, dem Sony VAIO VPC-S11B7E aus der S-Serie von VAIO. Inzwischen arbeite ich ca. eine Woche mit dem Gerät und kann eines vorweg nehmen – ich bin sehr zufrieden. Wer mich kennt weiß, dass ich nicht gerade kleine Anforderungen habe an meiner Hardware, speziell was mein tägliches Arbeitswerkzeug angeht. Ich arbeite oft 10 Stunden und mehr im Internet und somit auch am Notebook, deshalb sollten Verarbeitung, Usability und natürlich Leistung stimmen. Kein ständiges Lüftergeräusch, kein untypisches Tastaturlayout und genügend Schnittstellen für weitere USB-Geräte, Beamer, TFT und natürlich ein DVD-Laufwerk. Man sieht schnell, dass jetzt noch schön auf 13,3 Zoll zu verpacken wird schwer, aber ich bin wie beschrieben fündig geworden.


Design:

Sony Vaio ist ja relativ bekannt für seine sehr edlen Notebooks und dem steht natürlich auch die S-Serie in nichts nach. Auf dem nicht rauen, aber mattem Notebookdeckel prangt wie üblich das große „VAIO“. Auf der linken Seite befinden sich Netzanschluss, Lüfter, HDMI-Anschluss, VGA-Anschluss, USB und Firewire. Vorne links folgen dann SD-Kartenleser, Memory-Stick Steckplatz und rechts die Wireless-Taste, Statusanzeigen, Audio Line-in und Mikrofonstecker. Rechts folgt dann das DVD-Laufwerk, 2x USB, der Netzwerkanschluss und schließlich der Powerknopf. Alles fast nahtlos im Design untergebracht. » Weiterlesen

Sony VAIO VPC-S11B7E

Lange hat mein R60 von IBM/Lenovo durchgehalten, aber so langsam wird es Zeit das Gerät in den Ruhestand zu schicken. Alles in allem war ich sehr zufrieden, jedoch tut sich in drei Jahren so einiges, was technische Anforderungen angeht und somit hielt ich Ausschau nach einem neuen Gerät mit einer ähnlichen, jedoch technisch fortgeschrittener Ausstattung.

Meine Zufriedenheit mit Lenovo ließ mich natürlich ersteinmal näher in deren Produktportfolio stöbern. Unter anderem bin ich so recht schnell auf das Lenovo Ideapad U350 M22E6GE LED-Backlight gestoßen, was relativ viele Eigenschaften besitzt, die mein neues Subnotebook aufweisen sollte. Leider besitzt es jedoch kein DVD-Laufwerk, was ich nach wie vor in meinem Notebook benötige, als Betriebssystem ist nur Win Vista inklusive und der Prozessor entspricht auch nicht ganz meinen Wünschen mit nur 1,40 GHz. Somit viel es leider aus der engeren Wahl.

Nach weiteren kurzen Ausflügen bei den Marken Toshiba, Samsung und Fujitsu führte mein Weg dann doch zu Sony Vaio und dem neuen Sony VAIO VPC-S11B7E/B in schwarz. Nach einem kurzen Blick auf die technischen Details war recht schnell klar, dass das Subnotebook nahezu allen meinen Anforderungen entspricht, wenn auch der Preis mit 899 Euro ein wenig höher ausfällt als eigentlich geplant. » Weiterlesen

Microsoft Tablet erwartet

Gerade bei Gizmodo gelesen, dass Microsoft ein Tablet plant und das was im Video zu sehen ist, ist nicht von schlechten Eltern. Wäre vom Produkt sicherlich nicht mit einem iPod vergleichbar oder dem iPhone, aber warum auch immer nur nachmachen und nicht einmal selbst auf den Markt wagen.

Das Booklet von Microsoft soll etwa 7 Zoll groß sein, Multitouch fähig sein, eine Digitalkamera und zwei Bildschirme besitzen. Man kann also gespannt sein, wann genau das gute Stück auf den Markt kommen wird, denn bisher handelt es sich um einen Prototypen.

Wenn der Preis stimmt wäre ich vermutlich nicht mal abgeneigt mir den Tablet von Microsoft zu kaufen, denn gerade unterwegs mache ich mir viele Notizen oder auch in Besprechungen, die dann schnell in einem Blätterwald enden. Wenn es dann noch Funktionen von Amazons Kindle unterstützt (also digitalte Bücher, Zeitungen usw.) wäre ich wohl noch mehr begeistert.

Welche Feature würdet Ihr Euch wünschen?

Portable Apps – Sandisk-Cruzer (USB-Stick 16 GB)

Ich hatte ja bereits angedeutet mich mit Portable Apps mehr auseinander zu setzen und habe mir jetzt ersteinmal einen neuen USB-Stick mit 16 GB von SanDisk besorgt, der wie es der Zufall will ein paar portable Apps bereits vorinstalliert hat, auf die man sofort zugreifen kann. Dieses Apps-System basiert auf dem U3-Standard, den Wikipedia wie folgt beschreibt:

U3 ist ein von M-Systems, SanDisk und anderen USB-Speicherherstellern entwickelter Software- und Hardware-Standard, um unter Windows 2000 (mit Service Pack 4), XP und Vista (erst ab U3 Launchpad v1.4) geeignete Programme ohne vorherige Installation von einem USB-Stick auszuführen. Die speziellen USB-Sticks werden auch U3-Sticks genannt. Auf U3-Sticks befindet sich eine Software, genannt U3-Launchpad, zur Verwaltung der U3-zertifizierten bzw. U3-kompatiblen Anwendungen. Mit dem U3-Launchpad kann auch ein Passwortschutz aktiviert werden.

Vorinstalliert waren bei mir folgende Programme: Skype USB, Firefox für U3, Thunderbird für U3, Big Fish Games Soduko, Big Fish Games Mahjong Towers Eternity, McAfee Virus Scan USB, Cruzer Sync U3-Edition, Signup Shield Passwords, Trillian sowie Veoh Web Player. (Die beiden Spiele habe ich gleich mal runter geworfen vom Stick, da ich sie eh nicht brauche.) Weitere U3 Software für den USB-Stick findet man bei U3.com. Bis jetzt habe ich ersteinmal nur Skype angetest, weil das von der Nutzerführung das Einfachste ist, da man wirklich nur seinen Nickname + Passwort nach dem Start vom USB-Stick eintragen muss und schon geht es los. Thunderbird, Firefox folgen dann demnächst mit der vermutlich etwas komplizierteren Kontenintegration, da z.B. mein Thunderbirdaccount mehrere Gigabyte groß ist und ich über Firefox mehrere Unterkonten verwalte und ansteure. Eine clevere Lösung muss ich mir entsprechend USB-Stick + U3 in Verbinung mit Linux und Mac noch einfallen lassen, da das wohl nicht unterstützt werden soll. Hat jemand diesbezüglich schon Erfahrungen sammeln können?

 

Mein neuer weißer Notizblock

Dienstag um 16:27 war es dann endlich soweit, der freundliche UPS-Mann überreichte mir mein neustes IT-Spielzeug – das neue Netbook NC10 von Samsung.

Hier ersteinmal ein paar Fakten zum neuen mobilen Notizblock:

– 10,2″ WSVGA SuperBright Matt, LED-Backlight
– Auflösung 1024×600
– 2048 MB DDR2-RAM Arbeitsspeicher
– 160 GB SATA Festplatte 5400rpm
– Intel GMA 900 Grafikchip
– Intel Atom N270 1.6GHz Prozessor
– 10/100 Ethernet
– WLAN 802.11 a/b/g
– 3x USB
– SD/SDHC/MMC-Reader
– 1,3 MP Webcam mit Autofocus
– Trackpad
– VGA Ausgang und Line-Out
– inkl. Schutzhülle (schwarz)
– ca. 5 Stunden Akkulaufzeit (6 Zellen/5200mAh)
– Windows XP Home

Wie man schnell sehen kann habe ich nicht die Standardvariante von Mediamarkt oder Saturn mit 1 GB-Ram sondern das doppelte gekauft. Das hing vor allem damit zusammen, das der Intel GMA 900 Grafikchip onBoard ist und dank shared graphics Teile vom Ram mitnutzt und ich schon ganz gerne ein wenig flüssiger daran arbeiten wollte. Wirklich entscheident könnte das z.B. bei Vista oder sogar Windows 7 für Netbooks sein.

Ich werde in den nächsten Posts dann hin und wieder einmal meine Erfahrungen mit dem neuen System posten, jedoch eher auf Dinge wie Portable Apps und der Arbeit zwischen Net- und Notbook usw. eingehen. Wer dennoch einen klasse Testbericht zum NC 10 sucht, wird dank Steffen bei EeePCnews.de fündig. (Alternativ noch beim Notebookjournal.)