Archiv für Reviews

DasTelefonbuch – MeinTelefonbuch

[Trigami-Review]

Wer kennt es nicht, sein Handy gibt den Geist auf oder man verliert sein über Jahre gepflegtes Hand geschriebenes Telefonbuch? Es ist sicherlich jedem von uns schon passiert und ein jedes Mal ärgern wir uns aufs Neues. Darum heute mal eine kleine praktische, digitale Lösung des Problems – DasTelefonbuch.de » Weiterlesen

Neue IT Nachrichten Community – PC.de

[Trigami-Review]
Im Zuge der geschaffenen Möglichkeit zum Ende des Jahres 2009 2-stellige DE-Domains registrieren zu können, kommen nun nach und nach die ersten Webprojekte empor, so wie das neuen PC-Magazin PC.de.

Was genau aber ist eigentlich PC.de? Sie selbst beschreiben sich wie folgt:

PC.DE ist in erster Linie für intelligente und gebildete Menschen bestimmt. Wir möchten, dass die IT Kultur und Subkultur im deutschsprachigen Internet weiterhin gepflegt und entwickelt wird. Wir haben nichts gegen Fachausdrücke und Anglizismen, solange diese angebracht und nicht völlig überflüssig sind. Jedoch bitten wir alle Mitglieder auf die sogenannte SMS-Sprache zu verzichten.

Für mich ist es ein bißchen wie eine Mischung aus einem modernen PC-Forum, IT Blog á la basicthinking.de und heise.de hinsichtlich der IT-Nachrichten. Es macht Spaß sich durch die Seiten zu navigieren, da das Design sehr aufgeräumt ist und alle Funktionalitäten ziemlich selbsterklärend sind, für alle die sich ein wenig mehr im Web aufhalten.

Aktuell ist auch noch keinerlei Werbung vorzufinden auf der Internetseite von PC.de, womit natürlich die Frage entsteht, wodurch sich die scheinbar eigens dafür gegründete PCDE GmbH finanziert. Ich vermute mal, dass sich nach dem erfolgreichen Start der Platform sicher die eine oder andere dezente Werbeform auf PC.de wiederfinden wird. (Was ich selbst auch für unproblematisch halte, denn der bereitgestellte Service muss ja auch irgendwie finanziert werden.)

Im Gegensatz zu normalen IT-Blogs oder Nachrichtenseiten usw. hebt sich das Portal ein stückweit durch ein eigenes Karmasystem ab. Das heißt es gibt ein bestimmtes Punktesystem für erfolgreiche und konstruktive Beiträge. Gefällt mir z.B. der aktuellste Artikel zu Facebook und seinem eventuellen Freemailservice, so kann ich dafür eine positive (bzw. bei nicht gefallen negative) Stimme abgeben. Praktisch empfinde ich dabei vor allem, dass man nicht inflationär mit seinen Vergabepunkten umgehen kann und ich recht schnell mein Tageslimit erreicht hatte, was Beitragsvotings und Kommentarbewertungen anging. (am ersten Tag jeweils nur eine Stimme, ich muss halt auch an meinem positiven Karma arbeiten)

Um alle Funktionen nutzen zu können muss man sich natürlich registrieren, was derzeit jedoch nur per Invite/Einladung funktioniert. (ähnliches kennt man ja bei diversen Googleprodukten wie Wave, Analytics oder Googlemail)

Somit ist die Community mit derzeit 184 Mitgliedern, wovon aktuell 73 aktiv sind, noch recht überschaubar, was sich jedoch sicherlich bald ändern wird.

Alles in allem also ein Portal mit Potential, was sicherlich noch von sich reden machen wird, wenn sie die auferlegten Qualitätsmaßstäbe aufrecht erhalten und einige bekannte Webuser an sich binden können und eine erforderliche Lesermenge erreichen.

Das neue Google AdSense im (Beta-) Test

Während Martin und Eisy gerade ausführlicher SEO-Tools getestet haben, möchte ich mich heute einmal ein wenig einem Google Tool widmen und zwar dem neuen Google AdSense. Eines kann man sicher gleich vorweg nehmen – alter Wein in neuen Schläuchen ist das neue Interface von AdSense sicher nicht. Warum, wieso, weshalb soll dieser kleine Testbericht zeigen.

Nachdem Adwords im Laufe des Jahres renoviert wurde, ist nun scheinbar AdSense an der Reihe. » Weiterlesen

Geld sparen im Internet mit der Bonus-Community



[Trigami-Review]
Heute habe ich mir einmal näher die Bonus-Community angesehen. Auf der aufgeräumten Startseite ist schnell zu erfassen, worum es auf der Seite geht und was man dort machen kann. Kurz und Knapp, es geht ums Geld sparen im Internet.

Wie aber genau ist es möglich bei der Bonus Community Geld zu sparen bzw. Geld zu verdienen? Im Grunde ist es ganz einfach. Eine Anmeldung genügt und schon kann es losgehen. (Wer es gern in bewegten Bildern mag, kann sich ja einmal kurz das Video dazu ansehen.)  Wenn ich nun irgendetwas im Web kaufen möchte, schaue ich vorher bei der Bonus-Community vorbei, denn diese haben über 1600 Bonuspartner (z.B. E-Plus, Plus, Abo-Direkt uvm.) bei denen ich einkaufen kann UND bei der Bonus-Community Geld dafür erhalte. So spare ich bequem immer ein paar Euros, bei Dingen, die ich mir sowieso gekauft hätte.

Hier nochmal zusammengefast, wie es funktioniert:

Bisher wurden schon über 40.000 Euro an die über 4000 User starke Community ausgezahlt. Neben den Rabatten und Freundschaftswerbungen als Verdienstmöglichkeit gibt es außerdem auch ein Forum und es ist möglich sich private Nachrichten mit anderen Usern zu schicken und das natürlich alles kostenlos. Eine Auszahlung ist ab 10 Euro möglich und erfolgt per PayPal oder auch per Überweisung. Das Refsystem, also das System der Freundschaftswerbung, ist 10%, 5% und 4% gestaffelt.

Für alle die noch unentschlossen sind, gibt es derzeit auch eine schöne Gutscheinaktion bei der Bonuscommunity. Einfach bei der Anmeldung „LeserBonus“ in das Gutscheinfeld eingeben und schon werden Eurem neuen Gutscheinkonto 2,50 Euro gutgeschrieben.

Fazit: Wer viel im Internet unternimmt und kauft, für den ist die Bonus-Community auf jeden Fall einen Besuch wert. Das wirkliche Sparpotential hängt jedoch immer von den einzelnen Shops ab, aber ich würde mal vermuten, dass 5% im Durchschnitt sicherlich machbar sind. Das Forum wird leider noch nicht ganz so stark frequentiert, aber das ist vermutlich nur eine Frage der Zeit. (Für mich wünschenswert wäre vielleicht eine bessere Sortierbarkeit innerhalb der Suche, aber das ist vermutlich nur reine Geschmackssache.)

Billiger Paketversand ganz einfach



[Trigami-Anzeige]
Wer kennt es nicht, man will umziehen oder etwas Größeres versenden und weiß gar nicht wo man anfangen soll? Sowohl privat, als auch geschäftlich hat man so immer wieder sperrige Dinge, die ankommen sollen. Da nicht jeder einen LKW oder Sprinter vor der Tür stehen hat, entsteht diesbezüglich natürlich immer wieder eine stärke Nachfrage hinsichtlich einer Spedition, die nun bei CargoPoly auf ein entsprechendes Angebot trifft.  CargoPoly bedient eine breite Produktpalette rund um den Transport, angefangen beim billigen Paketversand bis hin zu einer umfassenden Transportversicherung. Transport- und Paketpreisvergleich rund um die Uhr ganz einfach, schnell und kostengünstig.

Treffen Sie Ihre perfekte Wahl rund um den Transport mit Hilfe von Cargopoly und nutzen das erste Online-Portal für Direktvermittlungen von Transportaufträgen zwischen Transportkunden und Fuhrunternehmern:

CargoMarket: Hier treffen sich Angebot und Nachfrage rund um den Transport von sperrigen Gütern (Couch, Kühlschrank, Fahrrad usw…). Kein Kontakt zu einer Spedition oder keine geeigneten Transportpartner in der Umgebung – kein Problem. Erstellen Sie bei CargoMarket ganz einfach einen Speditionsauftrag vollkommen ohne Vorkenntnisse und innerhalb weniger Minuten.

CargoParcel: Paketversand ganz bequem von daheim oder vom Büro. Onlineauftrag erteilen, günstigen Anbieter auswählen, Paket abholen lassen, bezahlen – fertig. Nie war Paketversand schneller und günstiger.

CargoCare: Nichts ist schlimmer als ein beschädigtes Paket beim Empfänger, außer es dann nicht genügend versichert zu haben. Sichern Sie sich ab mit Hilfe von CargoCare und nutzen Sie die Paketdienst unabhängige Transportversicherung.

Cargopoly – 2, 3, 4 und ab dafür!

Für Privatanwender: Nutzen Sie noch heute die Dienstleistungen von Cargopoly. Keine monatlichen Grundgebühren, nicht stundenlang in den Gelben Seiten suchen und kinderleicht zu bedienen. Entscheiden Sie, was für Ihre Pakete das Beste ist und welchen Preis Sie dafür zahen möchten.

Für Unternehmen: Nie wieder Leerfahrten, mehr Umsätze und vollere Transporter – was will man als Unternehmer mehr? Machen Sie Ihre Spedition bekannter und generieren mehr Aufträge mit Hilfe der Frachtenbörse von Cargopoly. Erhöhen Sie Ihre Reichweite und verstärken Sie Ihre Kernkompetenzen.

Kleiner Bee5 Test

[Trigami-Review]

Bee5 ist eine neue interessante Art seinen Geldbeutel ein wenig zu füllen, sowohl als Privatperson, als auch für Webmaster, Twitteruser oder wie in meinem Falle als Blogger.

Viel besser oder schneller als auf den eigens dafür entwickelten Comiceinführungen kann ich es wohl auch nicht, also ab geht die visuelle Post:

Tja, so einfach geht das mit dem Geld verdienen. Dies funktioniert natürlich ebenso bei eigenen Bestellungen, also auch bei Freunden (wie im Comic) und natürlich als Werbelinks auf deiner Webseite/Blog bzw. in Twitter. Was ist vor allem recht praktisch finde ist, dass Bee5 nicht wie einige andere junge Partnerprogramme mit nur 10 Partnern an den Start gehen und dann mal schauen, was kommt, sondern inzwischen weit mehr als 3000 Partnershops und dergleichen im Angebot haben, so dass gerade auf der Verdienstseite einiges möglich sein sollte hinsichtlich der Auswahl und Variationen.

Im Detail sieht das mit dem Verdienen dann wie folgt aus:

Für Blogger und Webseitenbesitzer natürlich besonders interessant, dass man Bee5-Links mit der eigenen Domain erzeugen kann. Z.B. nach folgendem Muster www.allblogs.de/empfehlung/12345

Dem konnte ich natürlich nicht wiederstehen und habe es gleich mal eingebaut. Ist an sich auch nicht so problematisch, wenn man sich mit WordPress und Co ein wenig auskennt. Einziges kleines Problem war bei mir die .htaccess, bei der man den bee5-Code dem IF-Modul von WordPress voran stellen muss. Nachgestellt funktionierte es nicht. Ach ja und beim Erstellen der URL im Webmastertool den „/“ am Ende der Domain nicht vergessen, sonst gibt es da ebenso eine Fehlermeldung.

Wenn ich dann z.B. Cyberport verlinken möchte sieht das wie folgt aus: Cyberportlink

Das geht natürlich auch bei e-bookers.de und vielen weiteren Partner. Praktisch wäre vielleicht irgendwann mal ein WordPressplugin zur Linkerzeugung, aber sowas deutet sich ja bereits an.

Fazit: Es sieht auf jeden Fall nach einem vielversprechenden kostenlosen Programm aus, um Geld im Netz zu verdienen und gerade die breite Zielgruppe macht es auch hinsichtlich des Testens nicht zur Eintagsfliege. Wenn ich demnächst mit dem Twittern beginne, werde ich es auch dort sicher ausgiebig testen und meine Erfahrungen hier im Blog niederschreiben wie der Rubel rollt. Aktuell habe ich ja schon einmal 2 Euro Willkommensbonus verdient und werde mal schauen, wie viel die 70-80% von den Provisionserlösen ausmachen, die man von den beworbenen Einkäufen abbekommt.

Wer es also mal testen möchte, hier geht es zu Bee5.