Archiv für twitter

Automatisierung für Twitter und Co mit IFTTT

In einer ständig komplexer und schneller werdenen Welt sehnen sich viele nach Tools, die einem das Leben leichter machen können und das nicht nur im Onlinemarketing. Entsprechend dazu gibt es heute mal ein kleines, aber sehr praktisches Werkzeug, was das Leben dank Automatisierung ein wenig besser machen kann oder zumindest ein paar einfache Dinge erleichtert. » Weiterlesen

Twitter optimieren für mehr Traffic

Neben Google Plus und Facebook ist derzeit ja zudem auch Twitter in aller Munde. Und wer eine Webseite und/oder einen Blog besitzt, dem ist natürlich daran gelegen von dort auch ein bisschen mehr Traffic/Besucher zu bekommen. Wie man sich Follower automatisch, halbautomatisch oder ganz natürlich aufbauen kann, findet man ja an vielen Ecken im Web, weswegen ich da jetzt auch nicht im Detail drauf eingehen möchte, zumal da auch jeder seine ganz eigene Philosophie verfolgt. » Weiterlesen

Welchen Einfluss haben Social Media Signale auf das Ranking?

Welchen Einfluss haben Social Media Signale auf das Ranking? wurden 20 SEOs beim Bergmensch gefragt. Ich finde die aktuelle Fragestellung recht spannend und werde in diesem Posting mal meine Gedanken dazu verteilen. » Weiterlesen

Wieviel Social Media braucht ein Blog?

Wieviel Social Media braucht ein Blog – so lautet das aktuelle Thema beim Webmaster-Friday. Wer Allblogs ein wenig näher betrachtet, sieht schnell, dass hier primär zwei Formen des Social Media genutzt werden. Zum einen nutze ich eine Facebook Fanpage, die bisher 79 Fans aufweisen kann. In erster Linie poste ich dort automatisiert meine aktuellen Blogpostings und kommuniziere innerhalb der Fanpage mit interessierten Lesern, ähnlich wie bei normalen Blogkommentaren. » Weiterlesen

Social Media für Unternehmen und Mitarbeiter

Nachdem ich neulich bereits ein wenig was zu Twitter und rechtlichen Aspekten im Unternehmen gepostet habe, folgt nun ein allgemeinerer Leitfaden zum Thema Social Media für Unternehmen und Mitarbeiter herausgebracht vom BVDW. Folgende Punkte werden dabei angeschnitten:

1. Definieren Sie Ziele
2. Geheimnisse sind geheim und Interna bleiben intern
3. Mitarbeiter müssen authentisch sein
4. Wer veröffentlicht, übernimmt Verantwortung
5. Interne Kritik ist erlaubt, bleibt aber intern
6. Gehen Sie mit Fehlern offen um
7. Schonen Sie Ihre Geschäftsbeziehungen
8. Beachten Sie das geltende Recht
9. Schränken Sie private Nutzung von Social Media während der Arbeitszeit ein
10. Social Media erfordert kontinuierliches Engagement

An sich ein paar ganz nützliche Hinweise beim Einstieg in das ganze Thema, allerdings eher für Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern geeignet, denn wer darunter liegt, also die klassischen Kleinst- und Kleinunternehmen, kann eben nicht mal was mit seiner Rechtsabteilung klären oder von der PR-Abteilung absegnen lassen. Für kleinere Unternehmen und Selbständige empfiehlt sich bzgl. Twitter (als ein Teil des Social Media Bereichs) einmal bei selbstaendig-im-netz.de vorbeizuschauen und „Twitter für Selbständige – Die ersten Schritte“ etwas näher zu betrachten. Wer sich gern mehr mit der Materie beschäftigen mag, sollte sich auf jeden Fall auch einmal bei Brandkraft und deren Kategorie „Social Media Marketing“ umsehen.

Wie sieht es bei Euch aus, betreibt das Unternehmen, für das Ihr arbeitet Social Media in irgendeiner Form? Facebook Fanpage, Twitter, Digg und Co oder ähnliches?

747 Twitterbuttons für deinen Blog

Aus aktuellem Anlass hier mal eine kleine Sammlung an Grafiken, Icons, Images und Buttons für Twitter zum Einbinden auf deinem Blog oder deiner Internetseite. Es handelt sich dabei oft um kostenlose Buttons, allerdings sollte man genau schauen unter welcher Lizenz das Ganze steht und eventuell nur für den privaten Blog/Gebrauch zu gelassen ist und nicht für kommerzielle Webseiten aller Art.

» Weiterlesen

Twittern für Unternehmen – rechtliche Aspekte

Immer mehr Unternehmen wagen sich inzwischen vor und registrieren sich einen eigenen Twitteraccount. Ähnlich wie Anfang 2000 mit der eigenen Internseite / Domain begibt man sich auf ein völlig neues Terrain inhaltlich wie rechtlich. Zu den rechtlichen Aspekten bzgl. twitternder Unternehmen hat sich Rechtsanwalt Dr. Martin Schirmbacher ein paar Gedanken gemacht und stellt diese inklusiver einer gelungenen Checkliste für twitternde Unternehmen zur Verfügung. (HÄRTING-PAPER: Rechtsvorschriften für Unternehmen in Twitter [PDF])

Checkliste für Twitter:

– Verwenden Sie keine fremden Marken oder Namen im Twitter-Account.
– Holen Sie (Online-)Nutzungsrechte ein, wenn Sie geschützte Backgrounds oder Profilbilder nutzen.
– Binden Sie Web-Impressum ein.
– Bezahlen Sie nicht andere für Werbung auf Twitter, wenn dies nicht kenntlich gemacht wird.
– Versenden Sie keine werbenden Direkt-Nachrichten ohne Einwilligung.
– Twittern Sie nichts, was Ihnen für Ihre Unternehmenswebsite rechtlich zu unsicher wäre.
– Machen Sie Ihren twitternden Mitarbeitern Vorgaben für die Twitter-Nutzung

Was mich noch interessieren würde rein rechtlich, wie es um die Handelbarkeit von Accounts steht und was man dabei beachten müsste, wenn man sich z.B. einen generischen Namen hinzukaufen möchte wie twitter.com/tagesgeld usw. Der Vergleich zu Domains würde vermutlich nicht ganz ausreichen, da man ja auch eine Art Postfach kauft, über das Nachrichten verteilt können.

Jahrmarkt im Web 2.0

Ein Freund auf Facebook kostet laut der Zeit Online derzeit 13,8 US-Cents. Einige Fragen sich jetzt sicherlich, wo kann ich verkaufen, aber dazu kommen wir später. 😉 Social Portale wachsen Monat um Monat und das Web 2.0 bezieht immer mehr Aufmerksamkeit und Ressourcen. Interessant dabei ist, wie stark auch die Güter (Kontakte, Votes, Interessen) der Web 2.0 Portale bewertet und gehandelt werden. Bei uSocial z.B. kann ich inzwischen Follower für Twitter kaufen, Freunde für Facebook und vieles mehr. Bei Amazons mturk komme ich spotbillig an Diggs und an diverse andere Punkte bei den einschlägig bekannten social Sites. Hier mal ein kleiner Überblick:

Bei Subvertandprofit.com gelten aktuell folgende Preise:

  • ein Vote bei Digg: 1,35 $
  • ein Vote bei StumbleUpon: 1,35 $
  • ein Vote bei Youtube: 1,00 $
  • ein Vote bei iLike: 1,00 $
  • ein Vote bei Newsvine: 1,00 $
  • ein Vote bei Yahoo! Video: 1,00 $
  • ein Vote bei Mixx: 1,00 $
  • ein Vote bei MySpaceTV: 1,00 $
  • ein Vote bei Metacafe: 1,00 $
  • ein Vote bei Kongregate: 1,00 $
  • ein Vote bei LiveVideo: 1,00 $
  • ein Vote bei Propeller: 1,00 $
  • ein Vote bei Sphinn: 1,20 $
  • ein Vote bei imeem: 1,00 $
  • ein Vote bei Flixster: 1,00 $
  • ein Vote bei del.icio.us: 1,10 $
  • ein Vote bei dzone: 1,00 $
  • ein Vote bei Dailymotion: 1,00 $
  • ein Vote bei BlinkList: 1,00 $
  • ein Vote bei thesixtyone: 1,00 $
  • ein Vote bei Diigo: 1,00 $
  • ein Vote bei Bebo: 1,00 $

Das sind schon teilweise ziemlich heftige Preise und wer ein bißchen sucht, bekommt Diggs usw. für wenige US-Cents das Stück. (Wie nützlich das ist, sei mal dahingestellt.) Mich würde mal interessieren, was so ein eingekaufter Linkbait wirklich bringt. Sagen wir mal ich brauche 300 Diggs für die Frontpage und zahle somit 405 $, wäre das schon interessant, ob ich diese wieder reinbekomme. Selbst wenn dabei noch 10 Links hängen bleiben wäre das recht teuer mit 40$ pro Link, wenn ich mir sonst so ansehe, was ein Link kostet.

Tja und wo kann man nun seine Freunde „verkaufen“? Burger King machts möglich:

Wie wenig die Menschen an ihren Facebook-Freunden wirklich hängen, hat schon die Guerilla-Marketingaktion der amerikanischen Fastfood-Kette Burger King bewiesen: „Tauscht eure Facebook-Freundschaften gegen einen Hamburger!“, hieß das Angebot der Kette. Um einen „Angry Whopper“ im Wert von 3,69 Dollar zu erhalten, mussten die Kunden zehn Facebook-Freundschaften kündigen. 185.000 Freunde gingen seit Jahresbeginn schon über den Jordan.

Wer jetzt 1 und 1 zusammen zählt kauft sich jetzt 10 neue Freunde bei Facebook und muss nicht lange suchen und finden.  Im Anschluss kündigt man sie dann wieder und erhält somit einen Burger für 1,38 $ anstatt 3,69 $… Web 2.0 ist schon etwas tolles…

5 nützliche Nokia Ovi Downloads und Apps

Downloads und Applicationen für das eiPhone gibt es ja inzwischen wie Sand am mehr, aber wie sieht es da bei der Konkurrenz aus? Der noch recht neue Nokia Ovi Store hat da einiges zu bieten, besonders für sein neues Flagschiff, das N97.

Auch vom eiPhone schon recht bekannt gibt es den Mutlimessenger Fring auch für neue Nokia Smartphones. Nutzbar sind aktuell folgende Dienste:  Skype, Google Talk, MSN Messenger, Yahoo!, Facebook, Last fm & SIP.

Nokia Tomtom Ovi ist aktuell noch nicht zum herunterladen vorrätig. Mehr dazu bei TomTom.com. Alternativ kann man ja auch Nokia Maps nutzen, was es auch als kostenlosen Download beim Ovistore gibt.

Ein weiteres nützliches Tool ist Facebook for Nokia, womit man immer mit seinen Freunden und Kollegen in Kontakt bleiben kann. Facebook for Nokia wird noch nicht für alles Nokias unterstützt, aber das ist vermutlich nur eine Frage der Zeit bzw. teilweise des Handybetriebssystems. Nokia Facebook Download.

Mobnotes ist auch ein vielseitiges Tool und man hat Zugang zu Facebook, aber auch Twitter und anderen Social Networks. Für Nokia und Twitter gibt es auch eine andere interessante Applikation, die nicht direkt im Ovistore zu finden ist: Twibble heißt die gute Software und basiert auf Java. Twibble Download.

Ein weiterer praktischer Wegbegleiter ist die FTD-App mit der man aktuelle News direkt auf sein Mobiltelefon erhält.

Was sind Eure liebsten Apps für Nokia Mobiltelefone? Wieviel nutzt ihr ca.?

Follow The Million – Twitter am Limit

Da inzwischen die halbe Welt twittert, ja auch Allblogs.de, hier mal wieder etwas interessantes neues zum Hype. Beim Codezauberer vom Dienst bin ich da auf ein nettes Projekt gestoßen: FollowTheMillion.

Bereitwillig hat Maik mir von FollowTheMillion.com dazu auch ein Kurz-Interview gegeben:

Was genau ist FollowTheMillion?
Um das „was“ zu beantworten muß ich erstmal kurz erklären wie ich überhaupt auf FollowTheMillion gekommen bin.
Ich selbst nutzte Twitter schon eine ganze weile, schon bevor der Hype überhaupt nach Deutschland schwappt. Und als der Hype dann auch endlich bei uns angekommen war, laß man in fast jeden Blog nur noch etwas über Twitter. Und nachdem ich die x-te Meldung von Twitter in meinen Feed-Reader hatte dachte ich mir, „schau dir doch mal die Twitter-API an“. Von der API war ich einfach nur faziniert da sie recht einfach gestrickt ist und nach ein paar Minuten programmieren hatte ich ein Script was mir meine Followers ausgelesen hatte. Und dann ist die Idee zu FollowTheMillion entstanden. Oder sagen wir fast, denn eigentlich wollte ich das Projekt oneMillionFollowers nennen doch ein guter Freund meinte FollowTheMillion hört sich besser an. Wo er auch recht hatte, wenn ihr mich fragt 🙂 . Jedenfalls macht FollowTheMillion nichts anderes als meine Followers auf der Webseite anzuzeigen. Im Backend laufen natürlich noch ein paar andere Scripte damit es auch mit der Mio Followers klappt 🙂 .

Wann meinst du erreichst du die erste Million Twitterfollower?
Hm, das kann ich echt nicht beantworten. Da ich selber nicht weiß wie gut das Projekt angenommen wird. Auf jedenfall hoffe ich das ich keine 100 Jahre warten muß bis ich die Millionengrenze knacke. Aber wenn es einigermaßen zuspruch findet denke ich mal kann ich die eine Million in einem Jahr erreichen. Aber natürlich nur, wenn Twitter auch noch in einem Jahr aktuell ist. Denn was heute noch IN ist kann morgen schon OUT sein und dann wird es nichts mit der Million.

Was reizt dich am meisten an Twitter?
Die schnelle Kommunikation würd ich mal sagen und die schnelle Kontaktaufnahme mit anderen. Zudem kann es auch recht amüsant sein was andere gerade treiben, wenn sie es gerade twittern. Was so ein bisschen den Voyeurcharakter von Twitter auch wiederspiegelt 🙂 . Aber in der Regel erhält man recht interessante News, wenn man die richtigen User verfolgt wie z.B. das Bahnspektakel gegen Netzpolitik. Zudem kann man auch selbst schnell News über Twitter veröffentlichen und erreicht so ein etwas anderes Publikum als immer nur die eigenen Blog-FeedReader.

Vielen Dank an Maik für das schnelle Interview und viel Erfolg bei deinem spannenden Projekt. Mein Tipp ist 2009 für den millionsten Twitteruser bei FollowTheMillion.com.